Zu Besuch auf einer ugandischen Introduction

Nach Weihnachten wurden wir dann von einem Freund von mir zu einer ugandischen Introduction eingeladen. Jetzt fragen sich bestimmt viele von euch: Was ist eine Introduction??

Introduction kann man auf Deutsch mit „Familieneinführung“ übersetzten. Es geht darum, dass der Mann in die Familie der Frau eingeführt wird, und vor allem davor die Erlaubnis zur Heirat von dem Vater der Braut bekommt. Diese Familieneinführung hat große Tradition in Uganda.

Früher wurde die Braut gegen einen „Brautpreis“ an den Bräutigam „abgegeben“. Dieser Brautpreis wurde vor der Familieneinführung verhandelt.

Heutzutage geht es nicht mehr darum die Braut „abzukaufen“, sondern einfach um diese Tradition beizubehalten. Die Familieneinführung findet vor der eigentlichen standesamtlichen bzw. kirchlichen Trauung statt.

Der Ablauf der Zeremonie unterscheidet sich von Distrikt zu Distrikt. Ich hatte das Glück eine Introduction in Kampala mitzuerleben (ein ehemaliger Freiwilliger von Eirene hat geheiratet) und eben diese Familieneinführung in Busheny (Nebendistrikt von Mbarara).

Nun eine kurze Zusammenfassung zum besseren Verständnis des Ablaufs solch einer Zeremonie:

Zunächst einmal machten wir uns alle schick. Normalerweise trägt man bei solch einer Festlichkeit als Frau einen Gomez (traditionell ugandisches Kleid). Wenn man keinen Gomez besitzt ist es auch okay ein modernes festliches Outfit zu tragen.

Da ich auf der „Familienseite“ des Mannes war, fuhren wir zunächst einmal zu dem Haus der Frau. Die Familie der Frau hatte Zelte aufgestellt in denen die Familienmitglieder der Frau schon auf uns warteten. Der ganze Innenhof war toll geschmückt.

Als wir ankamen gab es erst einmal etwas zu essen à richtiges Festessen mit sehr vielen verschiedenen Sachen. Als alle satt waren, gingen wir hoch zum Eingang des Grundstücks der Frau.

Die Männer und Frauen stellen sich in zwei verschiedene Reihen nebeneinander auf. Dann geht die Musik an und die Familie des Mannes (also in dem Falle auch wir) laufen ein und nehmen ihren Platz in einem extra Zelt ein.

Nun beginnt der Vater der Tochter mit einem Vertreter der Seite des Mannes zu reden (alles auf Runyankore) und begrüßt die Familie des Mannes in seinem Heim. Der Vertreter des Mannes erklärt den Grund warum wir hier sind à Mann will um die Hand der Tochter bitten).

Daraufhin stellt der Vater der Tochter der Familie des Mannes alle seine Töchter vor und bittet den Mann ihm zu sagen um welche Tochter es sich handeltà Alle Töchter laufen mit Musik, eingeteilt in verschiedene Altersgruppen ein.

Schließlich kommt auch die „gewünschte Tochter, geht auf den Bräutigam zu und sie setzen sich gemeinsam mit ihm für ein Foto auf das vordere Sofa im Zelt des Bräutigams.

Es werden sehr viele Fotos gemacht. Dann kommt der Heiratsantrag des Bräutigams.

Der nächste Teil unterscheidet sich von Zeremonie zu Zeremonie: in den meisten Fällen bringen die Gäste des Bräutigams nun die Geschenke des Bräutigams an die Familie der Frau. Also den „Brautpreis“.

Diese Geschenke gehen vom Regal bis hin zum Kuhschenkel. Danach gab es bei unserer Feier ein kleines Feuerwerk und die Torte wurde angeschnitten. Nun muss die Familie des Mannes wieder nach Hause fahren. Während dagegen die Familie der Frau noch bis zum Morgengrauen feiert.

DSCF9693 DSCF9702 DSCF9686

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s